Welttag der Gästeführer 2021

Motto: Musik liegt in der Luft


In Deutschland wird an einem Tag im Februar (21.) die Öffentlichkeit zum Weltgästeführertag  eingeladen, die Arbeit von gut ausgebildeten und im Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e.V. organisierten Gästeführern kennen zu lernen. In diesem Jahr wurde das Thema „Musik liegt in der Luft“ gewählt.

In Gera gibt es sehr viele schöne Orte, die von Musik des unterschiedlichste Genres sprechen, sei es der Instrumentenbau, die Komponisten, die Chöre oder Orchester.

Die Gerschen Gästeführer bieten drei kostenfreie Touren am 21.Februar an. Traditionell bittet der Verein wieder um eine kleine Spende, die den kulturellen Einrichtungen der Stadt zu Gute kommt. Und traditionell stockt der Verein diese Spende auf. Die Gerschen Gästeführer laden Sie recht herzlich zu ihren Touren im Stadtzentrum und in Untermhaus ein.

 

Datum: Sa, 21.02.2021

Gera, die Stadt in der Friederici seine Orgeln und Pyramidenflügeln baute. Johann Wolfgang von Goethe erwarb einige Instrumente von Friederici, auf denen er auch spielte. Aber auch andere Genre des Musikinstrumentenbaus waren in Gera beheimatet. Klaviere, Harmonika, Akkordeon, Mundharmonika aber auch Zubehörteile wie Resonanzböden und Klaviatoren, Stimmplatten etc. wurden in Gera produziert. Die Geschichte des Musiklebens in Gera reicht bis zu den Stadtpfeifern im 16. Jhd., der Hofkapelle oder dem Schülerchor, der in der Kirche, aber auch als „Umsingechor“ in den Straßen herumziehend sang. Das Theater und Philharmonisches Orchester, Chöre aber auch moderne Musik haben hier ihre Heimstatt. Komponisten, wie Friedrich Wilhelm Tschirch oder Heinrich Laber haben das Musikleben in Gera geprägt. Eine Reise in das Gersche Musikleben erwartet Sie!

 

Zeit: 10:00 Uhr
Treffpunkt: Musikschule, Biermannplatz
Ende:Zentrum

 

 

 

Das Carillon (Glockenspiel) im Geraer Rathausturm wurde am 7. Oktober 1988 eingeweiht und wird noch traditionell handbetrieben.  Die 37 Glocken entstanden in der Feingusswerkstatt Pößneck / Neustadt an der Orla. Die größte Glocke hat ein Gewicht von 45 kg, die kleinste Glocke wiegt 17 kg. Ihren brillanten Klang breiten die Glocken in 40 m Höhe über die Innenstadt aus. Nach einem kleinen Konzert geht es weiter zur Salvatorkirche. In der Jugendstilkirche gibt es viel über die Entwicklung der Kirchenmusik zu erzählen und zum Abschluss erklingt die Röverorgel zu einem kleinen Konzert.

 

Zeit: 11:30 Uhr
Treffpunkt: Rathausportal
Ende:Salvatorkirche

Diese Tour lädt Sie zu einer faszinierenden Reise durch die Musikgeschichte Geras ein und bindet das Glockengeläut der Salvatorkirche und die Klänge der Kreuzbach-Orgel in der Johanniskirche ein. Erzählt wird von den Einflüssen der (Hof)-kantore und Hofkapellmeister auf die Musik über die Jahrhunderte. Lauschen Sie den Klängen der Glocken und dem Spiel an der Kreuzbachorgel.

 

Zeit: 13:00 Uhr
Treffpunkt: Salvatorkirche, Nikolaiberg
Ende:Johanniskirche